Symptome

Symptome und die Bekämpfung

Ich möchte darauf hinweisen, dass ich kein Arzt bin, sondern hier Informationen zusammengetragen habe. Ich selbst bin betroffen und habe meine Erfahrungen hier beschrieben.Sollten Fragen aufkommen, bitte ich dich an einen Arzt zu wenden.

Auch wenn die wenigsten Menschen mit der Diagnose Morbus Meulengracht unter Symptomen leiden, sind diese vielfältig und sollten erläutert werden.
Symptome treten sehr häufig in Schüben auf, die mit zunehmendem Alter häufiger werden und oftmals auch länger andauern. Ärzte verschreiben nicht gerne irgendwelche Mittel gegen die einzelnen Symptome, weil die Nebenwirkungen der Mittel oftmals stärker zu Buche schlagen als die eigentlichen Symptome.

Ich habe meine Erfahrungen mit Morbus Meulengracht zusammengetragen und biete Dir in einem Ratgeber, wie du am besten mit Morbus Meulengracht umgehst. Ich zeige Dir in diesem Ratgeber, wie Du dich ernähren solltest und auf was du unbedingt verzichten musst. Zum Ratgeber

Es gibt eine Reihe von Erfahrungsberichten und Tipps, wie man mit dem Symptomen umgehen kann. Hierzu muss aber gesagt werden, dass es sich um keine medizinisch anerkannten Methoden handelt, sondern vielmehr um Tipps von Betroffenen, die damit für sich eine Linderung bei den jeweiligen Symptomen verspüren. Man muss also ganz klar sagen, was dem einen hilft, kann für den anderen keine Linderung bringen oder die Symptome noch deutlich verschlimmern.

Bei vielen Symptomen ist es gar so, dass diese nicht speziell auf die Erkrankung Morbus Meulengracht bezogen werden können. Patienten werden dann leicht als Hypochonder abgestempelt und unter Umständen zu einem Psychologen überwiesen.

Nichts desto trotz sollte man bei Beschwerden oder massiv auftretenden Symptomen immer einen Arzt aufsuchen und gemeinsam nach einer Lösung suchen, die die Beschwerden entweder lindert oder gar ganz beseitigt.

Tipps und Erfahrungsberichte

Einige Betroffene berichten, dass sie ihren zu hohen Bilirubinwert mit dem Genuss von Milch senken konnten.

Gegen die gelben Augen sollen Vitamin C und Zink eine wirksame Hilfe sein. Ebenfalls hilfreich soll der Aufenthalt in der Sonne sein. Einige der Betroffenen haben ihre gelben Augen mit deutlich mehr trinken in den Griff bekommen. Die Konsequenz mehr trinken ist, dass die Nieren mehr arbeiten müssen und Giftstoffe besser ausgeschieden werden sollen. Betroffene, die ihre Ernährung auf rein biologisch bis hin zu vegetarisch umgestellt haben, berichten von großen Erfolgen bei Morbus Meulengracht. So verschwanden hier nicht nur die gelben Augen, sondern auch die Ermüdungserscheinungen. Ein sehr schmackhafter Tipp gegen die gelben Augen ist sicherlich auch das Trinken von alkoholfreiem Biobier.

Wer mag, kann auch versuchen, jeden Abend mindestens einen Blumenkohl zu verspeisen. Die Art der Zubereitung ist hierbei vollkommen gleich. Der Erfolg wären klare und weiße Augen am nächsten Morgen.

Sehr gut gegen gelbe Augen soll auch das Ölziehen helfen. Bekannt ist das Ölziehen schon sehr lange aus dem indischen Raum. Es reinigt dabei nicht nur den Mundraum, sondern auch alle anderen wichtigen Organe. Am Besten wendet man das Ölziehen morgens und abends an. Wichtig ist hierbei aber ein biologisches Öl. Nach dem Ölziehen muss der Mundraum gründlich gespült werden, damit alle gelösten Bakterien ausgespült werden.

Ebenfalls hilfreich sind auch Broccomax Tabletten. Hiervon müssen pro Tag 3 Stück eingenommen werden. Bei der regelmäßigen Einnahme von Broccomax sinkt der Bilirubinwert. Allerdings sollten in regelmäßigen Abständen die Blutwerte kontrolliert werden.

Bei Kreislaufproblemen, Herzrasen und den zahlreichen Blutdruckschwankungen haben Betroffene auch gute Erfolge mit täglich einer Tablette Nexium 20mg (Protonen-Hemmer) erzielt.
Bei akuten Bauchschmerzen berichten einige der Betroffenen, dass Sie dann möglichst viel Kuchen mit Mohn essen. Die Beschwerden würden dann innerhalb kürzester Zeit nachlassen. Wer den Kuchen nicht essen mag, der kann auch einfach den Mohn von fertigem Kuchen auskratzen und dann 1-2 Esslöffel so essen.

Bei den allgemeinen Beschwerden durch Morbus Meulengracht sollen auch Artischokenpräparate aus dem Drogeriemarkt sehr hilfreich sein.
Sehr hilfreich bei den allgemeinen Beschwerden haben sich auch ein regelmäßiges Training in einem Fitnessstudio erwiesen und dazu eine sehr eiweißreiche Ernährung.

Die schnelle Ermüdung und das ewig Abgespannte soll man mit einer Kombination aus Reishi Extrakt in Verbindung mit Vitamin C und einem Raupenpilz Pulver (kein Extrakt) in den Griff bekommen.
Mariendistel in jeglicher Form ist bei Morbus Meulengracht nach Ansicht von Betroffenen ein sehr gutes Mittel, um die Beschwerden in den Griff zu bekommen, denn es entgiftet die Leber.
Mariendistel kann schon am Morgen als Tee getrunken werden oder aber man schluckt Kapseln mit einem Extrakt aus Mariendistel. Als sehr gut haben sich hier Mariendistel Bioxera Kapsel mit 400 mg Wirkstoff erwiesen. Pro Tag sollten hier 2 Kapseln eingenommen werden. Auch das Mariendistel Samen Pulver mit 250 mg Wirkstoff ist hilfreich und kann mit vielen Speisen kombiniert werden.

Bei der immer wiederkehrenden Übelkeit lutschen viele der Betroffenen über den Tag verteilt Pfefferminz- oder Eukalyptusbonbons. Hilfreich ist auch die eine oder andere Tasse Pfefferminz-Tee. Sehr gute Erfahrungen wurden dabei mit den grünen Gummipastillen ‚Eucalyptus sugarfree‘ von Migros aus der Schweiz gemacht.

Tipps zur biologischen Ernährung

Wer sich biologisch ernähren möchte, der sollte durchaus mal diesen Speiseplan verfolgen.
Morgens wird ein Glas Reismilch mit Müsli aus Leinsamen, Buchweizen, Dinkel, Amaranth und Honig verzehrt. Am Vormittag sollte auf jeden Fall nochmals ein Apfel auf dem Speiseplan stehen. Zum Mittagessen gibt es dann entweder Kamutnudeln mit einem Sugo oder einen Brokkoliauflauf. Sehr schmackhaft ist auch ein vegetarischer Kartoffelgulasch, eine Bohnensuppe, Gemüsesuppe oder Spinat mit Kartoffeln. Wer sein Essen auf die Arbeit mitnehmen muss, der kann hier auf Rohkost zurückgreifen. Salate aller Art sind immer eine gute Ergänzung zu den Speisen. Zum Anmachen hier aber nur hochwertige Öle wie Leinöl, Hanföl, Olivenöl oder Kürbiskernöl nutzen. Alle Speisen, die gebraten werden müssen, sollten mit einem nativen kalt gepressten Olivenöl zubereitet werden. Nachmittags ist dann ein Brot mit einem Aufstrich möglich und abends sollte es nicht mehr zu viel sein, sondern eher so, dass man satt ist. Ideal ist hier eine Gemüsesuppe, eine Misosuppe oder eine Kürbiscremesuppe.

Alle Produkte für die biologische Ernährung sollten überwiegend in einem Bioladen des Vertrauens gekauft werden, denn Bio ist nicht gleich Bio.

Speisen und Gewürze, auf die man verzichten sollte.

Bei Morbus Meulengracht sollte man auf bestimmte Speisen und Gewürze verzichten, da die Leber mit einigen der Enzymen nicht klarkommt. Zu den Speisen und Gewürzen zählen Sellerie, Paprikaschoten, Meeresfrüchte, sämtliche Fischarten, Fenchel, Wurzelgemüse, Rote Bete, Ingwer, Curry und Muskat. Salatgurken sollten nur geschält verzehrt werden.

Noch einige Geheimtipps

Matchatee als köstliches und durstlöschendes Getränk. Ebenso lecker soll auch ein biologischer Grüntee schmecken und natürlich immer nur biologisches abgefülltes Wasser. Wer täglich 1-2 Tassen Kaffee trinkt, sollte nahezu von allen Symptomen durch Morbus Meulengracht befreit sein.

Unbedingt beachten!

Nimmt man bei Morbus Meulengracht Tabletten ein, um die Symptome und Beschwerden zu lindern, dann sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass diese über die Leber abgebaut werden können. Alle ASS-Produkte können nicht über die Leber abgebaut werden und dürfen bei Morbus Meulengracht nicht eingenommen werden.

Tipps über Tipps

Natürlich gibt es noch viele mehr Tipps, die den Betroffenen bei Morbus Meulengracht geholfen haben. Tagtäglich kommen neu hinzu. Hier kann man nur sagen, jeder muss für sich selbst testen, was ihm gut tut und was nicht.
Wichtig ist immer der Arztbesuch, denn die Diagnose Morbus Meulengracht sollte schon festgestellt sein, bevor man mit den diversen Mitteln hantiert.